Kurse & Seminare

Die Kurse und Seminare richten sich an Hebammen, Bindungsanalytiker und Psychotherapeuten, die für ihre begleitende Arbeit von schwangeren und nicht-schwangeren KlientInnen ein strukturierendes Handwerkszeug und embryologisches Hintergrundwissen suchen

Sie haben Fragen oder möchten sich zu einem Kurs anmelden?
Dann können Sie mich gerne kontaktieren


06. – 08. Oktober 2017
Wochenendkurs: Zwillingskonstellationen
Folgende Fragen möchte ich im Seminar beantworten:
– Wie häufig sind Zwillingsschwangerschaften?
– Wie häufig sind Zwillingsverluste?
– Was können Hinweise darauf sein, einen Zwilling gehabt zu haben?
– Welche Bedeutung kann ein Zwillingsverlust für das eigene Leben haben?
– Wie kann es sich anfühlen, sein Zwillingsgeschwister zu verlieren/verloren zu haben?
– Wie können wir mittels EBR herausfinden, ob ein Zwillingsverlust vorliegt?
– Wie können wir mittels EBR bei einem Zwillingsverlust „erste Hilfe“ leisten?


02. – 04. März 2018
Wochenendkurs: Interaktive EmbryologieBroschüre zu den Seminarinhalten
Die Teilnahme an Embryologie 2 setzt die Teilnahme an Embryologie 1 voraus, da die Inhalte aufeinander aufbauen.

Wissen und Selbsterfahrung
In diesem Seminar liegt der Fokus auf den Entwicklungszeitfenstern von Körperteilen und Organen (die sensiblen Phasen der Entwicklung) und auf den mit ihrer Entfaltung verbundenen Erfahrungspotenzialen (Handlungs- oder Funktionspotenzial eines Organs/Körperteils).

Ich werde ausgewählte Körperteile und Organe vorstellen und aufzeigen:
– in welches Zeitfenster ihre Entwicklung fällt,
– welches physiologische und psychische Potenzial mit ihnen verknüpft ist und
– und welche Bedeutung Störungen während ihrer Entwicklungszeit haben können.


(Termin wird gemeinsam mit Interessenten gesucht)
Fortbildung in EBR (Emotional-Bindungsorientiertes Reframen) Broschüre zu den EBR-Inhalten

Kurs in drei Teilen für BindungsanalytikerInnen, Hebammen und Therapeuten, die die vorgeburtliche Entwicklungszeit mit in ihre Arbeit einbeziehen.

Inhalte Teil 1
In diesem Kursteil geht es um die Einführung in die Arbeit mit EBR
Zugang zum pränatalen Raum
– Entstehung und theoretische Einordnung des EBR-Ansatzes
– Wie führe und begleite ich den Weg in den pränatalen Raum?
– Wie unterstütze ich bei der Evaluation der pränatalen Befindlichkeit?
– Wie kann ich bei Schwangeren die vorgeburtliche Feinfühligkeit fördern?
– Welche Ressourcentechniken sind hilfreich?
– Qualitätssicherung der Arbeit
– Praktisches Üben des Gelernten

Inhalte Teil 2
In diesem Kursteil geht es um den transgenerationalen Einfluss
Spuren vorangehender Generationen
– Die Bedeutung transgenerationaler Erfahrungen in Deutschland
– Wie erhalte ich Zugang zu den Spuren vorausgegangener Generationen?
– Welche Möglichkeiten habe ich, diese transgenerationalen Spuren zu bearbeiten?
– Wie lässt sich das vorgeburtliche ICH von transgenerationalen Introjekten trennen?
– Praktisches Üben des Gelernten

Inhalte Teil 3
In diesem Kursteil geht es um die körperlichen „Narben“
Körperliche Spuren aus der Pränatalzeit
– Warum können pränatale Erfahrungen körperliche Spuren hinterlassen?
– Wie kann ich einen Zusammenhang zwischen körperlichen Beschwerden und Erfahrungen aus der Pränatalzeit erkennen?
– Wie kann ich die Bedeutung des körperlichen Symptoms evaluieren und reframen?
– Praktisches Üben des Gelernten

Teil 1 kann alleine gebucht werden, ist aber Voraussetzung für die Teil 2 und 3. Alle Teile bauen aufeinander auf, die Reihenfolge ist daher nicht veränderbar.
Der Kurs findet statt, sobald sich ausreichend Teilnehmer gemeldet haben.
Ein geeigneter Termin wird über Doodle gefunden.


(Termin wird gemeinsam mit Interessenten gesucht)
Kindliche Fehllage – Wie man Babys einladen kann, sich noch zu drehen
Die Geburt steht bald bevor und das Baby liegt ungünstig?
Ich vermittle in diesem Workshop einen hilfreichen Weg, wie Babys eingeladen werden können, eine optimale Geburtsposition einzunehmen.